Event-Nachbericht – Themenabend „IT-Sicherheit ist Chefsache!“

Kulturbahnhof-Overath-500Am Mittwoch, den 17.06.2015, fand im Kulturbahnhof in Overath die erste Auflage des smartworx-Themenabend statt. In den drei Expertenvorträgen und in den anschließenden Gesprächen drehte sich alles um das Thema IT-Sicherheit.

Bei gutem Wetter folgten über 75 Besucher der Einladung in die historische Location im Herzen Overaths. Mein Partner Simon Rocholl und ich freuten uns besonders über die bunte Mischung der Besucher. Neben Geschäftsführern und Entscheidern aus Unternehmen aller Branchen waren auch Privatpersonen und Vertreter der Politik (u.a. Overaths Bürgermeister Jörg Weigt) vor Ort, um sich über IT-Sicherheit zu informieren.

Ein schönes Indiz dafür, dass das Thema die breite Masse betrifft und kein Nischenthema ist.

Die 3 Experten-Vorträge

Winfried Ramsel auf dem Themenabend für IT-Sicherheit von smartworxNach einer kurzen Begrüßung begann Winfried Ramsel von der R+V Versicherung mit seinem Vortrag „IT-Sicherheit & die Frage der Haftung“. Der Jurist zeigte auf, dass sich sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen mit IT-Sicherheit beschäftigen sollten.

Anhand konkreter Beispiele aus seiner beruflichen Tätigkeit zeigte er, wie schnell man zum Opfer werden kann und dass die Anforderungen und Bedrohungen mit der zunehmenden Digitalisierung in Zukunft noch deutlich zunehmen werden.
Als ein Beispiel sei hier nur die Entwicklung hin zu „Industrie 4.0“ genannt.

Den Abschluss des 30-minütigen-Vortrags bildete eine Risikoanalyse in verschiedenen Stufen und Dimensionen, die Herr Ramsel jedem Unternehmer oder Entscheider ans Herz legt.

Martin WundramIm zweiten Expertenvortrag des Abends zeigte der IT-Sachverständige und –Forensiker Martin Wundram, dass jeder ein digitales Opfer werden kann. In einem lockeren Vortrag veranschaulichte Herr Wundram seine Thesen anhand vieler Beispiele und erklärte die jeweiligen zum Einsatz gekommenen Angriffe sehr plastisch, sodass auch IT-Laien gut folgen konnten.

Auch Herr Wundram riet den Zuhörern eindringlich sich mit der IT-Sicherheit zu beschäftigen – und das als Unternehmensentscheider UND als Privatperson.
Untermauert wurde dieser Rat mit konkreten Gefahren, die im Alltag Privatpersonen und Unternehmen drohen.

Für viele Besucher verwunderlich: Im Alltag kommen die Bedrohungen oftmals nicht von außen.
Unachtsamkeit oder Böswilligkeit von (ehemaligen) Mitarbeitern sorgen oft für die meisten Schäden.

Herr Wundram endete mit einfachen Schutzmaßnahmen, die Privatpersonen und Unternehmen ergreifen können, um sich vor Angriffen zu schützen.

Dr. Philip Lueghausen auf dem Themenabend IT-Sicherheit von smartworxIm dritten Vortrag des Abend näherte sich Dr. Philip Lüghausen von der rechtlichen Seite dem Thema an.
Der Rechtsanwalt zeigte auf, welche rechtlichen Stolpersteine Unternehmen beachten sollten, wenn Sie Webseiten, Apps oder Social Media im Unternehmensalltag nutzen (wollen).

Zur besseren Verständlichkeit grenzte Dr. Lüghausen zu Beginn des Vortrags erstmal die Begriffe Datenschutz und Datensicherheit voneinander ab. Um anschließend auf jeweilig geltende gesetzliche Empfehlungen und Verpflichtungen im Detail einzugehen.

Gleichzeitig räumte der Rechtsexperte ein, dass es schwierig ist, immer und in jedem Punkt allgemeingültige Aussagen zu treffen.
Da erstens die Gesetzestexte noch nicht soweit ausgereift sind oder differente Urteilssprüche vorliegen.

Das Bonbon – Livehack

Publikum-Themenabend IT-Sicherheit-500Den Abschluss des offiziellen Programms bildete eine Live-Demonstration von IT-Forensiker Martin Wundram. In einem so genannten Live-Hack zeigte Herr Wundram, wie einfach es ist eine Webseite zu hacken / zu übernehmen und trotz Schutzmechanismen unautorisierte Änderungen an der Seite vorzunehmen.

Bei der Demonstration wurde darauf wertgelegt, dass die Zuhörer, auch ohne allzu große IT-Affinität, den Schritten des Hackings einfach folgen konnten.

Lockerer Austausch nach den Vorträgen

Nach dem Livehack kamen Teilnehmer und Referenten zu einem geselligen Austausch bei Getränken und einem Snack zusammen.
So konnte vor den Mauern des Kulturbahnhofs die letzten Sonnenstrahlen genossen werden und an der mobilen Würstchenbude der kleine Hunger gestillt werden.

Mein Fazit

Fazit-Themenabend IT-Sicherheit-500Insgesamt sind wir mit der ersten Veranstaltung sehr zufrieden. Die Verbindung aus Wissensvermittlung und unkompliziertem Austausch wurde auch bei den Teilnehmern sehr gut angenommen. Sodass auch schon einige Themenvorschläge für die zweite Auflage diskutiert wurden.

Ziel der Veranstaltung war es, die Zuhörer zu informieren und Denkanstöße mitzugeben.
Panikmache oder das Schüren von Ängsten bringt keinen weiter. Ich denke, dass es wichtig ist einen Mittelweg zu finden:
Zwischen „alles auf die leichte Schulter nehmen“ und dem „Hinterherrennen“ bei jedem neuen Trend.

Ich denke, dass wir dieses Ziel gemeistert haben und daher freue ich mich schon auf die anschließenden Gespräche und die Entwicklungen, die die Zeit mit sich bringt.

Haben Sie noch Ideen für den nächsten Themenabend? Sprechen Sie uns an oder hinterlassen Sie Ihren Themenwunsch mit einer kleinen Erläuterung in den Kommentaren dieses Artikels. Vielen Dank!

PS: Haben Sie schon die Bildergalerie zum Event gesehen?

 

Wer schreibt hier?

Simon Brewig - Gründer und Geschäftsführer von smartworxSimon Brewig ist Informatiker, Gründer und Geschäftsführer von smartworx.

Simon Brewig ist seit 1998 selbständiger Unternehmer und ist Spezialist für IT-Infrastruktur und IT-Sicherheit. In diesen Bereichen ist er zudem als Referent in ganz Deutschland unterwegs.

Facebook XING